70 Jahre für Ethik im Sport

Es naht ein Lichtblick für alle, die in diesem 2021, das durch die Pandemie grosse Angst und viel Schmerz brachte, an die ethischen Werte des Sports glauben: Panathlon International feiert seine ersten 70 Jahre Geschichte.


Es begann am 12. Juni 1951, als Mario Viali beschloss mit einigen Freunden und Vertretern verschiedener Sportarten den Grundstein für einen auf der Sportleidenschaft beruhenden Dialog zu legen. 
Er lud sie in Venedig zu einem “disnar sport” ein und lieh sich dazu von den Serviceclubs die Gemeinschaftsform aus. 24 Freunde nahmen sie an und es entstand das Embryo von Panathlon International, der heute in vier Kontinenten, siebenundzwanzig Nationen und etwas mehr als 300 Clubs mit zehntausend Mitgliedern tätig ist. 
Die Gemeinsamkeit diente als Anziehungskraft und gewann menschliche Beziehungen, Einbindung und Teilung von Ideen und Initiativen, wurde aber schnell von höheren Zielen übertroffen. Das Motto “ludis jungit” verwies unmittelbar auf die durch Sport offenbarte Einheit der Absichten und Werte.
 1955 ging Mitglied Domenico Chiesa noch weiter und schlug einen bedeutungsvolleren Namen, nämlich “Panathlon” vor, mit dem die Dimension des Serviceclubs sich selbst überwand, diese Idee in das olympische Firmament schoss und alle Sportarten miteinander vereinte. 
Heute erfreut sich Panathlon International der Anerkennung des I.O.C. und bringt seinen Beitrag an Ideen und Werten in die Kulturkommission und die Entwicklung des olympischen Ideals. Gleicherweise wird Panathlon in allen Staaten, in denen er tätig ist, von den Nationalen Olympischen Komitees als verdienstvolle Körperschaft anerkannt. 
Seine Mission greift in alle Sportdisziplinen und Sportevents über und bildet eine bedeutende, grundlegende Aktivität für die Erziehung der Jugendlichen und den Aufbau einer Gesellschaft, welcher nachhaltige ethische und moralische Werte zugrunde liegen. 
Der immer forciertere Leistungssport, die schwerwiegenden wirtschaftlichen und finanziellen Einflüsse, die vom Doping verursachten körperlichen und moralischen Verwüstungen, die verbrecherische Infiltration durch das Phänomen des Match-fixing stellen Panathlon Internationals Rolle als Wache und ethische und moralische Gegenfigur in die vorderste Reihe. 
Im Mittelpunkt der panathletischen Mission steht der Aufbau sicherer Grundlagen für die Jugendlichen, insbesondere für die benachteiligten, durch die Anerkennung ihres Zugangs zum Sport als natürliches Recht. 
Dieses Engagement gestaltet die Grundtätigkeit jedes Clubs, der sie durch Treffen, Forschung, Veröffentlichungen, Preise und Stipendien für diejenigen umsetzt, die sich im Sport und in der Schule verdient machen und Werte wie Korrektheit und Fairness zu eigen machen. 
Diese Rolle erkennen nicht nur die Sportorganismen, sondern auch die öffentlichen Stellen an, denen die Entwicklung der Jugendlichen in einer lauteren Gesellschaft am Herzen liegt.


Panathlon International hat also an diesem siebzigsten Gründungstag in Venedig, in Rapallo, wo sich der internationale Sitz befindet, und in jedem einzelnen Club viel zu feiern.



6 Ansichten