140 Personen gemeldet

Panathlon Sport-Forum im Bereich des Vorjahrs

20.5.2012 / 88 Gäste und 55 Mitglieder des Panathlon Club beider Basel: Eine Woche vor dem Anlass lag der Stand der Anmeldungen für das sechste Forum bei 140 Personen und damit noch knapp hinter der Marke vom vergangenen Jahr. Damals waren rund 150 Persönlichkeiten aus dem Bereich des Sports zugegen. Am kommmenden Donnerstag (24.5.12) werden im Auditorium des Hotels Hilton in Basel Skilegende Bernhard Russi, Fernseh-Sportchef Urs Leutert und der frühere IOC-Generaldirektor Urs Lacotte unter der Leitung von Peter Minder und Gregor Dill über das Thema „Olympia – Traum oder Albtraum?“ diskutieren.



Zwei Panathleten kreuzen die Klinge

Das Baselbiet im 2030

30.4.2012 / Als am Samstag, dem 28. April, die Baselbieter Regierung in ihr Sissacher Schloss Ebenrain zu einer Zukunftstagung einlud, lieferten sich indirekt zwei Panathleten einen verbalen Schlagabtausch. „Mir wäi fürsi luege“ lautete der Titel des Anlasses, an welchem sich Politiker und andere Vertreter des öffentlichen Lebens mit dem Kanton im Jahr 2030 auseinandersetzten. Vor den Workshops und Diskussionsrunden standen noch vier Referate auf dem Programm, von denen gleich die Hälfte von aktuellen Vertretern des Panathlon Clubs beider Basel bestritten wurde. Soziologieprofessor Ueli Mäder warf einen Blick auf die gesellschaftliche Entwicklung und Neumitglied Kathrin Amacker zeichnete als Mitglied der Swisscom-Geschäftsleitung auf, in welche Richtung sich das Baselbiet wirtschaftlich bewegen wird. Nicht immer waren ihre Anliegen und Vorsellungen deckungsgleich - und der Sport war für sie für einmal kein Thema.



Panathleten an der Curling-WM in Basel

40 Mitglieder besuchten im April den Monatsanlass

7.4.2012 / Die Meldezahl war rekordträchtig:  43 Mitglieder des Panathlon Club beider Basel hatten sich für das Monatstreffen im April angemeldet. Auf dem Programm stand der Besuch der Curling-Weltmeisterschaft der Männer, die in der ersten April-Woche in der Basler St.Jakobshalle über die eigens eingebaute Eisfläche ging. Nur das Schweizer Curling-Quartett verweigerte seinen Beitrag zu einem gelungenen Anlass. Nachdem sich in der Round Robin auf dem Rink direkt vor den Augen der Panathleten anfänglich ein spannendes Spiel gegen Dänemark abgezeichnet hatte, mussten die Schweizer dem Gegner  gleich ein Dreierhaus zugestehen. Sie verloren darauf gänzlich den Faden und damit auch die letzten Hoffnungen, sich eine Woche nach dem WM-Titel der Schweizerinnen doch noch für die Halbfinals qualifizieren zu können. Trost für die Panathleten bleibt damit, den letzten Schweizer Weltmeister-Skip in ihren eigenen Reihen wissen zu können: Markus Eggler. Der WM- und Olympia-Curler musste sich zwar für den Anlass entschuldigen, war aber selber in der Halle mit vielen anderen Arbeiten betraut und deshalb auch zugegen. Bei einem Apéro im VIP-Bereich hatten OK-Präsident Bruno Schallberger und sein Vize, Panathlet Christoph Socin, den Panathlon Club beider Basel begrüsst.



Bestes Badminton vor Basler Blamage in Bayern

Im März zu Gast am Badminton Swiss Open

19.3.2012 / Zu seinem März-Monatstreff hat sich der Panathlon Club beider Basel schon fast traditionell am Badminton Swiss Open in der St.Jakobshalle getroffen. Gastgeber war Christian Wackernagel, Panathlon-Vorstandsmitglied und Organisator des Weltklasse-Anlasses. Die 22. Austragung ragt in der Geschichte des Turniers gleich aus mehreren Gründen heraus: Erstens zählt „Basel“ zur Olympia-Qualifikation und konnte deshalb eine Besetzung mit rund 320 Aktiven vorweisen, die im Tennis „Grand Slam“-würdig wäre. Zweitens sorgte eine gänzlich neue Hallenbeleuchtung nicht nur für bessere Wettkampfbedingungen, sondern auch für eine noblere Atmosphäre in der Halle selber. Nach einem Besuch von Spielen des Starttags interviewte Panathlon-Präsident Jeremy Stephenson den Direktor des Schweizerischen Badminton-Verbandes, Laurence Chew. Der frühere Spitzenspieler beschrieb den zähen Kampf seiner Sportart um Anerkennung in den Medien und innerhalb des Schweizer Sports. „Badminton ist keine asiatische, sondern eine Weltsportart“, sagte er. Obwohl, das anschliessende Buffet liesse das Gegenteil vermuten. Die rund 25 Panathleten wurden mit einem asiatischen Buffet bestens verköstigt. Nicht ganz mithalten mit dem Vorangegangenen, den Spielen, dem Talk und dem Essen, konnte der vierte und längste Programmpunkt des Abends. Die rund 25 Panathletinnen und Panathleten sahen sich gemeinsam den Auftritt des FC Basel in München in der Champions League an.



Panathlon-Preisträger knackt Olympialimite

Yannick Käser schwimmt einen neuen CH-Rekord über 200m Brust

16.3.2012 / Der Wahlzürcher knackte als erster Schweizer über 200m Brust die 2:13-Grenze mit 2:12,99. An den Schweizer Meisterschaften im Schwimmen von diesem Wochenende unterbot Yannick Käser die geforderte Richtzeit für die Olympischen Spiele in London. Dass er dabei auch gleich die Limite für die nahende EM im ungarischen Debrecen in der Tasche hatte und einen neuen Schweizerrekord erzielte, war schon fast nebensächlich. „Als mir bewusst wurde, was ich soeben erreicht habe, kamen mir die Freudetränen“, so der 19-Jährige, welcher seit seiner Maturität alles auf die Karte Schwimmen gesetzt hatte. Lautstark vom Publikum angefeuert konnte unser ehemaliger Panathlon-Preisträger nun auch zeigen, was für ein Talent in ihm steckt. Was unsere riesengrosse Freude über diesen Exploit allerdings ein wenig verringert, ist die Tatsache, dass Käser seit letztem Jahr für die Limmat Sharks Zürich startet und seinem Heimverein, dem Schwimmverein beider Basel, den Rücken gekehrt hat. Hätten wir hier in der Sportstadt Basel auch ein 50m-Hallenbad, wären wir höchstwahrscheinlich um einen Olympiateilnehmer reicher.



Panathlon Schweiz zu Gast

Am Samstag Distriktversammlung in Basel

13.3.2012 / Das 50-Jahr-Jubiläum des Panathlon Club beider Basel gab den Anstoss dazu, Gastgeber der Delegiertenversammlung von Panathlon Schweiz zu sein. So trifft sich die Distriktversammlung von Panathlon Schweiz und Fürstentum Lichtenstein, so die offizielle Diktion, am Samstag, den 17. März in Basel.  Die Versammlung findet im Grossratssaal des Rathauses statt und wird um 10.30 eröffnet. Nach der eigentlichen Versammlung und einem Stehlunch sind die Gäste vom ältesten Panathlon-Club im deutschen Sprachraum noch zum Besuch der Badminton Swiss Open eingeladen.



Drei neue Panathleten

Willkommen Kathrin Amacker, Martin Feigenwinter und Frank Denzler

5.3.2012 / Der Panathlon Club beider Basel hat drei neue Mitglieder in seine Reihen aufgenommen: Kathrin Amacker, Martin Feigenwinter und Frank Denzler sind von der Generalversammlung mit Applaus willkommen geheissen worden. Alle drei liegen altersmässig unter der 50-Jahr-Grenze. Kathrin Amacker, die für die CVP im Baselbieter Landrat und im Nationalrat gesessen war, ehe sie in die Konzernleitung von Swisscom wechselte, vertritt die Sparte Kunstturnen. Die früher aktive BTV-Kunstturnerin engagiert sich als Trainerin, Funktionärin  und Kunstturn-Mutter in ihrer Sportart. Frank Denzler aus Basel vertritt Sportmediziner. Er ist Orthopäde und Verwaltungsratspräsident der Sportklinik Rennbahn in Muttenz. Martin Feigenwinter aus Reinach war als Eisschnellläufer zweifacher Olympiateilnehmer und schuf sich vor allem über die Langdistanzen international einen Namen. Er betätigt sich heute unter anderem als Berater von Sportlern. Mit diesen drei Neuaufnahmen zählt der Panathlon-Club beider Basel aktuell 82 Mitglieder.



News 43 bis 49 von 143

< zurück

1

2

3

4

5

6

7

vor >