Herbsttagung Panathlon Schweiz

Rolf Klarer berichtet über den Anlass


Unser Präsident Rolf Klarer nahm an der diesjährigen Herbsttagung von Panathlon Schweiz vom 27./28.10 im Paraplegiker Zentrum in Nottwil teil und gibt hier einen kleinen Einblick in dieses Wochenende. Am Samstag durften wir Präsidenten an unserem Treffen unter der Führung von Dr. Sc.nat. Joelle Flück das Swiss Olympic Medical Center besuchen und diskutierten danach, was für eine Rolle der Panathlon auf dem Gebiet Sport/Handicap spielt oder spielen könnte. Diese angeregten Gespräche führten wir beim gemütlichen Nachtessen und einem Glas Wein intensiv weiter. Nach einem stärkenden Morgenessen durften wir am Sonntag das Schweizer Paraplegik Zentrum (SPZ) bei einer Führung näher kennen lernen. Alle Mitglieder von Panathlon Schweiz durften diesen Anlass besuchen. Susy Schär (SRF) führte uns danach durch den Morgen mit diversen Vorträgen (Lukas Christen (mehrf. Olympiasieger Paralympics) zum Thema: „Wie kann das Verhältnis zwischen Behinderten und Nichtbehinderten verbessert werden?“, Claudio Perret (Leiter Leistungsdiagnostik Swiss Medical Center Nottwil): „Behinderten“-Leistungssport“ und Peter G. Brüggemann, (ehem. Leiter Inst. für Biomechanik DSHS Köln) der uns eindrücklich den „Einfluss von Prothesen auf die Leistung im Behindertensport aus biomechanischer Sicht“ näher brachte. Susy leitete auch den anschliessenden Rundtisch (Chantal Cavin, Hippolyt Kempf, Lukas Christen und Matthias Strupler) souverän und kompetent. Mein Dank gilt dem Vorstand Panathlon Schweiz, im speziellen aber unserem Mitglied Bärni Sägesser für die Organisation dieses speziellen und sehr informativen Anlasses. Ich hoffe, dass an der nächsten Herbsttagung 2018 auch einige Mitglieder von unserem Club anwesend sein werden.



Hnter den Kulissen der Swiss Indoors

Christian Kern auf srf

Mitglied und Vorsitzender der Swiss Indoors-Turnierorganisation, Christan Kern, nimmt den Zuschauer mit hinter die Kulissen des Grossevents. Vor allem geht es um die Sicherheit in der St. Jakobshalle. Wer den Bericht schauen möchte:

play srf

 



Super-Monday

Emotionen pur


Dank unserem Mitglied Christian Kern (seines Zeichens Vorsitzender der Turnierorganisation) wurden wir von Swiss Indoors zum grössten Sportevent der Schweiz eingeladen. Bereits um 15.15 Uhr trafen sich 32 Panathleten vor der neuen St. Jakobshalle. Allein der Anblick des neuen, edlen Einganges versetzte uns in Staunen. Auf dem Weg ins Medienzentrum nützte unser Präsi die Gunst der Stunde und packte das Objekt der Begierde. Im Medienzentrum wurden wir von Vizedirektor Marc Zimmermann begrüsst. Er verriet uns einige spannende Internas zum Event. Beim Super-Monday beispielsweise wollten die Organisatoren einen zusätzlichen Turniertag kreieren, bei dem möglichst viele Tickets verkauft werden können. So kam man auf die Idee, Kunst und Sport zu vereinen. Seit über 10 Jahren begeistert nun dieser Super-Monday das Publikum.
Anschliessend erzählte uns Christian wie extrem schwierig die Organisation der diesjährigen Ausgabe des Turnieres war. Auch wenn für uns Besucher die Halle wunderschön und perfekt erschien, war vieles noch im Bau befindlich (aber perfekt kaschiert). Fakt: Die unzähligen Helfer haben eine wunderschöne Arena hingezaubert. Viel Schweiss und sicherlich auch Ärger waren vorausgegangen, aber das Endresultat lässt sich wirklich sehen – Gratulation an das OK und Management! Nach dem Apéro riche begaben wir uns in die gut besetzte Arena. Die Schottin Amy Macdonald rockte die Halle und verzauberte mit Ihrem Auftritt alle Besucher. Im Anschluss verfolgten wir das Erstrundenspiel der diesjährigen Ausgabe. Dabei konnte der erst 18jährige kanadische Nadal-Ersatz – Denis Shapovalov – die hartumkämpfte Partie nach drei Sätzen im Tiebreak für sich entscheiden – was für ein Start ins Turnier. Auch das zweite Spiel war voller Emotionen, da unser Schweizer Tennisstar Marco Chiudinelli sein letztes Spiel absolvierte. Er hatte bereits vor dem Turnier angedeutet, dass er seine Karriere an den Swiss Indoors beenden werde. Mit einer langen Standing Ovation und viel Tränen in den Augen nahm dieser Anlass ein würdiges Ende. Nochmals besten Dank an Christian Kern, Marc Zimmermann und Swiss Indoors für diesen unvergesslichen Tag.



Schäumender Juni-Anlass im Wirtshaus St. Jakob

Ein dreiteiliger Abend

Knapp 30 Panathleten und Gäste erfreuten sich an unserem Juni-Anlass mit dem Thema 'Schiedsrichter (k)ein toller Job‘. Jeremy Stephenson führte den Talk gewohnt souverän und unterhaltsam. Dabei entlockte er unseren beiden Mitgliedern und Schiedsrichtern Andreas Schluchter (Fussball) und Joris Müller (Eishockey) zahlreiche Internas. Als Zuhörer fühlte man sich trotz der schwülwarmen Temperatur im Saal nie gelangweilt, da die Talker selbst immer wieder mit kleinen Scharmützeln witzige Antworten fanden. Es kam lediglich zu einer Verwarnung, aber zu keiner gelben oder roten Karte. Solche Fifa-Originalkarten wurden nach dem Talk an die Anwesenden als Erinnerung verteilt. Leider musste nach fast einer Stunde der unterhaltsame Talk abgebrochen werden, da wir umgehend zum zweiten Teil - dem schäumenden Abschluss - übergehen durften.
Dieser hätte nicht besser passen können. Der Star-Bier-Sommelier vom Feldschlösschen - Matthias Grossniklaus - führte uns in die Geheimnisse der Bierwelt ein. Mit unglaublich vielen spannenden Anekdoten und Informationen wurden wir innert kürzester Zeit professionell in die Bierwelt eingeführt - wahrlich ein schäumendes Erlebniss. Dank den vier degustierten Biersorten waren wir dann so richtig für den dritten Teil des Abends eingestimmt.
Das passende Nachtessen 'Wurstkäse-Salat mit Pommes' fand hohen Zuspruch und wurde bei Bier und Wein und anschliessendem Dessert genüsslich verzehrt.
Ein gelungener Abend fand so einen krönenden Abschluss. Alle die nicht dabei sein konnten, haben wirklich etwas verpasst.
Vielen Dank speziell an Jeremy, Andreas, Joris und Matthias. Ihr habt uns einen coolen Abend geboten.
Jetzt wünschen wir alle eine schöne Sommerpause und freuen uns auf den nächsten Event vom 29. August.



Moderne Sportmedizin heute

Zu Gast in der Rennbahnklinik


Dr. Gerrit Behrens, Stellvertretender Oberarzt
Ester Aeschbach, Leitung Physiotherapie
Rolf Klarer, Präsident Panathlon Club beider Basel
Xaver Kälin, Leitung Funktionelle Diagnostik, Therapie & Prävention
Dr. Frank Denzler, Chefarzt
PD Dr. Jochen Paul, Leitender Oberarzt

 

32 Panathleten und Panathletinnen trafen sich in der Rennbahnklinik in Muttenz, um sich für einmal mit der modernen Sportmedizin von heute auseinander zu setzen. Nach einem Welcome-Apéro, welcher von der Rennbahnklinik offeriert wurde, wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt.
Die eine Hälfte der Teilnehmer erhielt durch den höchst interessanten und unterhaltsamen Vortrag von Dr. Jochen Paul gezielte und verblüffende Antworten zu den im Vorfeld gestellten Fragen: Wieso werden Spitzensportler so schnell wieder topfit? Funktioniert das mit richtiger Betreuung auch bei einem Breitensportler? Und: Wo sind die Grenzen zur Legalität und Vernunft?
Uns wurde auch klar gemacht, warum so viele Topsportler die Rennbahnklink für Ihre ‚Reparaturen‘ auswählen. Das gesamte Rennbahnteam will - wie in der Vergangenheit durch Bernhard Segesser praktiziert - auch in Zukunft mit den technischen Fortschritten der Heilmethoden mithalten und so eine der führenden Sportkliniken der Schweiz bleiben. So verwundert es nicht, dass es heute in der Klinik für eine gewisse Klientele bereits möglich ist, Knieschäden durch Reproduktion von eigenen gesunden Zellen zu heilen, unglaublich spannend aber im Moment noch sehr teuer.
Die andere Hälfte durfte währenddessen live erleben, wie heute in der modernen Sportmedizin therapiert wird. In der durch die NASA speziell entwickelten Maschine kann der Patient praktisch nach der OP direkt mit der Reha beginnen. Denn in diesem Apparat kann das Eigengewicht bis zu 80 % reduziert werden und so kann praktisch ohne Belastung der Bewegungsablauf sofort wieder trainiert werden. Auch die Laufdiagnostik (Biomechanik), welche mit bis zu acht Kameras erstellt wird, fand bei allen Teilnehmern bewundernde Blicke.
Wir danken Frank Denzler und seinem Team nochmals ganz herzlich für die Gastfreundschaft und die spannenden Einblicke in das Thema. Wer sich für eine Behandlung in der Rennbahnklinik entscheidet, kann getrost sein, dass er sich in äusserst kompetente Hände begibt.
 
rennbahnklinik.ch



Einblick in die Leistungssportförderung Basel-Stadt

Sandro Penta empfängt den Panathlon Club beider Basel im Rankhof


Nach einer kurzen Erfrischung im wunderschönen Garten des Sportamts Basel-Stadt informierte unser Mitglied Sandro Penta über ‚sein Lebenswerk‘, die Leistungssportförderung in Basel-Stadt. Was wir zu hören bekamen beeindruckte sehr und es verwundert immer weniger, dass die Basler viele erfolgreiche Sportler herausbringen konnten und sicher auch in Zukunft können werden. Mit welcher Geduld, Hartnäckigkeit, Disziplin und klarer Vision Sandro Penta und sein Team für die Sportförderung - bereits ab dem 1. Schuljahr - arbeitet, sucht seinesgleichen. Vielen Dank Sandro für Deine Ausdauer. Wir wünschen Dir und Deinem Team weiterhin viel Spass und Erfolg, wenn auch die Zusammenarbeit mit anderen Institutionen nicht immer sehr einfach erscheint.
Im Anschluss an den kurzweiligen Vortrag zündete Franz Nietlispach das Grillrad (Erfindung eines Cousins) und verköstigte uns innert kürzester Zeit mit feinsten Grilladen und einem Salatbuffet. Trotz der grossen Hitze von bis zu 1‘200 °C verbrannte kein einziges Stück Fleisch – eine wahrliche Meisterleistung. (Detaillierte Infos zum Grillrad findest Du unter www.grillrad.com) Bei wohl einem der letzten wirklich heissen Sommertage in diesem Jahr war natürlich auch für genügend Flüssigkeiten gesorgt. Ein gemütlicher Grillevent zog sich somit bis weit in die Nacht hinein. Nochmals besten Dank an alle Akteure, Besucher und vor allem an Peter Howald für das Gastrecht im wunderschönen Garten des Sportamt Basel-Stadt.

 



Der Panathon zu Gast beim FCB

Stimmung wie an der Champions League


26.4.2017 // Eröffnet wurde der gestrige Abend bei einem gemütlichen Schwatz an unserem Stammtisch. Danach durften wir an unser Mitglied Bernhard Heusler, verbunden mit einer sehr speziellen Stadionführung (wir durften zur offiziellen Musik der Champions League durch die Senftube ins Stadion einmarschieren und uns wie Profifussballer fühlen), im Stadion St. Jakob besuchen. In einem interessanten und spannenden Referat brachte Bernhard Heusler uns seine Welt des Fussballs näher. Über 70 begeisterte Mitglieder und ihre Gäste wurden danach im Restaurant Rot-Blau mit einem Nachtessen bedient. Besten Dank allen Beteiligten. Im Speziellen bedanken wir uns bei Jonas Blechschmied mit seinem Team, dem FC Basel sowie Bernhard Heusler für seine tolle Gastfreundschaft.



News 1 bis 7 von 149

1

2

3

4

5

6

7

vor >